Login
Nick: Pass:  

  
Inhalt

· Home
· Tips & Tricks
· Testberichte
· Einbauberichte
· Lexikon
· CD- & Bücher-Tips
· Forum
· Kleinanzeigen
·
Gallery
· Links
· Kalender
· UserMap
· News
· Herstellernews
· Fachhändler
· Boardregeln (AGB)

Fanshop
test
Neue Foreneinträge
Wer ist Online
Alle Mitglieder: 15 337
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 41

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.
Suchen

Service

· Newsletter
· Als Startseite festlegen (nur IE)
· Diese Seite empfehlen
· Top 10

Alpine CDA-9813 R

Veröffentlicht von SubWoofer am 01.01.1970, 01:01
Punkte:   (9 von 10)
zugehöriger Link: Alpine (Deutschland)
Hits: 12704
Sprache: german




Zu allererst: Super Produkt der Spitzenklasse zu einem günstigen Preis ! Das MP3- und WMA-fähige CD-Radio von Alpine überzeugt durch eine robuste Bauweise und bietet ausreichenden Diebstahlschutz über eine abnehmbare Blende. Zudem befindet sich rückwertig ein Lüfter, so daß der Verstärker (20 A-Sicherung) einem nicht abraucht. Zur MP3-Wiedergabe läßt sich sagen, daß das Gerät problemlos auch mit VBR-Bitrate kodierte MP3s abspielt, was das Handbuch einem nicht wirklich verrät. Die Infrarot-Fernbedienung fällt im Gegensatz zu anderen Hersteller doch eher etwas groß und klobig aus. Der CD-Klang ist traumhaft und der Tuner läßt sich ebenfalls nicht lumpen. Auch eher kräftigere Erschütterungen und ungewöhnliche Einbauweisen lassen das Laufwerk nicht zurückschrecken. Es spielt problemlos ohne Aussetzer.

Allerdings ist das Auslesen einer CD-RW deutlich langsamer als bei beispielsweise JVC. Nicht wirklich wichtig, aber dennoch 1-2s langsamer. :-) Die Bedienung fällt leicht ... auch das Navigieren durch die Ordner-Struktur einer MP3-/WMA-CD läßt sich fast problemlos ohne Lesen der relativ guten (und mehrsprachigen) Bedienungsanleitung bewerkstelligen. Zwecks besserer Sicht läßt sich der Neigungswinkel des Displays verändern. Da man für das Display leider nicht den Kontrast verstellen kann, könnte man auf diese Art und Weise eine bessere Sicht darauf erzielen.

(Farbwahl der Bedientasten zwischen grün und orange.) Wer schnell mal am Radio den Bass oder/und die Höhen verstellen möchte, so wie es bei fast jedem anderen Radio per kurzem Eingriff möglich ist, sucht man hier vergeblich.

Hier gibt es nur die Möglichkeit über einen EQ-Kurve dieses kleine Manko auszugleichen. Man kann bis zu 6 Kurven speichern, so daß es selbst bei einer optimalen Einstellung des Frequenzgangs im Auto + zusätzlicher Kurven für einen Überhöhung im Bass- und/oder Höhen-Bereich dennoch problemlos speichern lassen sollte. Jedoch erfordert das nicht ein kurzes drehen und drücken wie sonst gewohnt, sondern schon ein wenig mehr an Aufwand. Das ist vielleicht das einzige Manko an diesem Gerät. Die Laufzeitkorrektur gibt es in 2 Varianten (eine einfachere und eine komplexere) und vollbringt wahre Wunder. (Ich würde gleich zur komplexeren greifen !) Ein Aktiv-Betrieb der angeschlossenen Lautsprecher ist ebenfalls möglich. Dafür bietet das Radio 3 Paar Chinch-Ausgänge, die sonst für Front, Rear und Subwoofer (Stereo) zur Verfügung stehen. Es lassen sich die Filtertypen (HPF,LPF), Trennfrequenz und Flankensteilheit einstellen. Diese Einstellungen lassen sich auch per Computer & Internet erledigen. Dort bekommt man auch eine grafische Anzeige (Stichwort: I-Personalize). Die Daten können auf CD gespeichert werden und das Radio ließt diese Daten ein und speichert sie. Zumindest sollte das so laut Handbuch funktionieren. Allerdings erweißt sich die Flash-Applikation von Alpine genau bei diesem Produkt als etwas veraltet und erlaubt das Speichern der Einstellung nicht, sondern nur das Ausdrucken. Evtl. wird diese programmiertechnische Nachlässigkeit seitens Alpine demnächst auf der Webseite korrigiert ... vorallem auf Grund des fehlenden Supports per eMail.

Für mich ein dicker Minuspunkt, da es im Handbuch als tolles Feature (was es wohl auch wäre) angeboten wird. Über den hauseigenen Bus lassen sich auch noch Wechsler, AUX-In-Adapter, etc. anschließen. Zusätzlich gibt es für verschiedene Automodelle auch Lenkrad-Fernbedienungsadapter, die allerdings meist sehr, sehr teuer ausfallen. Zum (deutschen) Lieferumfang gehören: Antennenadapter, Radio, Kabelbaum, DIN-Einbaurahmen, Bedienungsanleitung und Fernbedienung. Zu Gunsten des Stromverbrauchs läßt sich das Display sowie der integrierte Verstärker abschalten. Ersteres um die Soundqualität zu verbessern und zweiteres ... naja, wenn man eben nur externe Endstufe zur Versorgung seiner Lautsprecher hat. Das man die Tracks während des Audio-CD-Betriebs nicht direkt mit den 6 Stationstasten anspringen kann (und z.B. über längeres Drücken bis zu 12), ist ein kleines, weiteres Manko, was es z.B. bei JVC nicht gibt. Im Großen und Ganzen ist das Alpine-Radio ein sehr gutes Produkt zu einem guten Preis (aktuell 420 Euro). Es fehlt ihm zwar auch an einer Dekodiermöglichkeit von eingeschleusten digitalen Signalen (genauer: Dolby Digital Decoder), aber dafür ist es auch deutlich billiger als die Clarion-Konkurrenz.
Die kleinen Mankos, die es hat, kann man eigentlich so gut wie alle übersehen.

  

Weiterleiten | Zurück zur Übersicht ]


Antwort: Alpine CDA-9813 R
Veröffentlicht von subsonic am 01.01.1970, 01:01
Meine Wertung:   (10 von 10)
Ich hatte da Teil auch 4 Wochen, während mein 7998 in Repartur war (was kaputt in der Schachtel lag). Und ich muss sagen für den Pries Hut ab. Der Klang ist fast so gut wie von meinem neuen Radio. Einzig enttäsucht wär ich vom Display in kalten Wintertagen, wenn es so gar nicht in Gänge kommen wollte. Ansonsten kann ich nur sagen, wer nicht mehr Geld ausgeben will, der soll sich das Teil holen


Impressum
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.