Login
Nick: Pass:  

  
Inhalt

· Home
· Tips & Tricks
· Testberichte
· Einbauberichte
· Lexikon
· CD- & Bücher-Tips
· Forum
· Kleinanzeigen
·
Gallery
· Links
· Kalender
· UserMap
· News
· Herstellernews
· Fachhändler
· Boardregeln (AGB)

Fanshop
test
Neue Foreneinträge
Wer ist Online
Alle Mitglieder: 15 312
Registriert Heute: 1
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 25

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.
Suchen

Service

· Newsletter
· Als Startseite festlegen (nur IE)
· Diese Seite empfehlen
· Top 10

Steg QM 120.2

Veröffentlicht von Sebastian Braun am 01.01.1970, 01:01
Punkte:   (10 von 10)
Hits: 7158
Sprache:


Ich benutze jetzt schon seit einiger Zeit (ca. 1,5 Jahre) eine Steg QM 120.2 als FS Antrieb. Zur Zeit spielt die Kleine an einem Focal 165V2. Als Erstes sind ihre Einbaumaße zu erwähnen. Die Stufe ist aufgrund des SMD Aufbaus sehr kompakt und liefert für diese Größe enorm viel Leistung (2 x 120WRms an 4 Ohm, 2 x 200Wrms an 2 Ohm bzw. 1 x 400WRms an 4 Ohm Brücke, wohl eher noch etwas mehr ;-) ). Somit könnte man auch über den Betrieb eines kleinen Subs mit dieser Stufe nachdenken. Desweiteren hat die Steg ein auf 11V stabilisiertes Netzteil, was sich durchaus positiv bei problematischen Stromversorgungen auswirkt. Kommen wir zum Klang. Die Steg ist im Tief / Mitteltonbereich sehr durchzugsstark und druckvoll und bleibt dabei immer sehr kontrolliert. Auch harte Kicks kommen präzise und hart, so wie sie sein müßen. Im Hochtonbereich spielt sie sehr harmonisch und unaufdringlich , sie klingt "warm" und "rund", wie gerne gesagt wird. Sie löst nicht immer bis ins allerletzte Detail auf, aber wer den Hochtonbereich so rund und wenig spitz mag (so wie ich), dem wird die Stufe sehr gefallen. Gerade in Verbindung mit vorlauten HT's ist die Stufe ein Wundermittelchen, sie bändigt so ziemlich jeden HT, sofern auch bei der Ausrichtung etwas mitgedacht wurde. Wer's net glaubt darf gerne mal meinen TN 47 vom 165V2 hören ;-) Negativ sind eigentlich nur einige Details, wie die Steg - typisch viel zu eng beieinander liegenden Stromterminals. Desweiteren kann man über die Steckmodule streiten. Mich stört es nicht, da heute sowieso immer mehr Radios integrierte FQW haben. Die Filter der Steg kann man durchaus als puristisch bezeichnen, aber dafür sollen sie ja umso genauer trennen im Vgl. zu normalen Potis ;-) Fazit: Die Steg ist eine Stufe, die ihr Geld absolut wert ist und klanglich für mich persönlich ganz weit vorne mitspielt. Für mich ist sie ein Traum am FS und wird noch einige Zeit bei mir im Auto verweilen. MFG

  

Weiterleiten | Zurück zur Übersicht ]


Impressum
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.